Festivals in NRW

​Das Tischlein elektrisch ist reich gedeckt |

JOE-Festival vom 18.-20. Januar

Text: Stefan Pieper

Essen, 12.01.2018 | Auf Hochtouren laufen die Vorbereitungen für das Festival der Jazzoffensive Essen (JOE). Versprochen wird ein spannender Querschnitt durch die lebendige internationale Szene des zeitgenössischen Jazz. „Wir bringen das auf die Bühne, wofür wir selbst leidenschaftlich brennen“ erläuterten Christian Ugurel und Patrick Hengst ihre Intention bei der Programm-Pressekonferenz.

Prall geschnürt ist auf jeden Fall das Paket in Sachen musikalischer Abenteuerlust. Los geht es mit dem Duo Pranke. Hier bedient Daniel Bodvarsson Gitarren und Syntheziser, setzt seine Stimme ein und trifft auf den Schlagzeuger Max Andrzejewski. Versprochen werden jazzrockige Elemente, aber auch so mancher Freejazz-Ausbruch.

Philip Zoubek ist ein Tastenkünstler, der bei seinen Solo-Auftritten gerne synästhetische Grenzerfahrungen anbietet, etwa, wenn er seine genreübergreifenden Improvisationen auch mit Farb-Projektionen visualisiert. Besonders stolz sind die Festivalmacher auf den letzten Act am Donnerstagebend: Das Trio „FLY“, bestehend aus Mark Turner, Larry Grenadier und Jeff Ballard weckt schon viel Neugier auf das kommende Festival.

Sensiblen musikalischen Freigeist verspricht ein Duo aus Niko Meinhold Williams und Christopher Williams auf Klavier, Bass und der chinesischen Gu Zheng. Dann hat einer der zurzeit vielgefragten freien Elektronik-Improvisatoren die Bühne für sich: Achim Zepezauers „Tischlein Elektrik“ wird im Katakomben-Theater reich gedeckt sein.

Christian Ugurel, der in Essen lebende Tenorsaxofonist hat einige Jahre in Barcelona gelebt. Beim JOE-Festival präsentiert er ein Quartett aus seiner bisherigen katalanischen Wahlheimat, bei dem unter anderem der Schlagzeuger Jorge Rossy mitwirkt. Auch hier werden aufregende Vernetzungen zwischen improvisierter und komponierter Musik versprochen.

Wer im Sommer an der Trinkhallentour partizipierte, der dürfte Florian Walters intensive Bassklarinetten-Klänge noch gut im Ohr haben. Im Katakomben-Theater trifft er auf den Schlagzeuger Ross Partite und den Gitarristen und Elektroniktüftler Erhard Hirt.

Eine Institution in Sachen aufgeklärtem Jazz ist der Klarinettist Gebhard Ullmann - und der bildet schon seit Jahren mit der Sängerin Almut Kühne ein festes Duo. Das renommierte Schweizer Magazin „Jazz and more“ verspricht, dass sich bei dieser Begegnung ein „Schatzkästchen“ öffnet.

Zum Abschluss will man es dann nochmal richtig krachen lassen: Denn nichts anderes lassen die Killing Popes, jenes Freejazzquintett um den Berliner Schlagzeuger Oliver Steidle erwarten. Aber was heißt hier schon Freejazz? Vieles, was hier unter Aufbietung höchster Instrumentenbeherrschung und auf einem wahrhaft subjektiven Energielevel hervorbricht, ist im Kern streng durchkomponiert.

Musikalischer Freigeist ist nicht nur etwas für große Leute – davon sind die Macher der Jazzoffensive überzeugt. Ein Konzert für Kinder am Samstagnachmittag bildet eine tragende Säule beim JOE-Festival. Diesmal lässt sich die Band „Graustufen“ bestehend aus Achim Zepezauer, Felix Fritsche und Johannes Nebel auf neue musikalische Abenteuer ein. Bewusst haben die Festivalmacher darauf geachtet, dass es einen Bezug zum Hauptprogramm gibt – musikalischer Freigeist sollte ja dazu dienen, Altersgrenzen einzureißen.

Unter der seit letztem Jahr laufenden institutionellen Förderung geht es nicht zuletzt darum, dem hochkarätigen künstlerischen Profil zu noch mehr Außenwirkung zu verhelfen, etwa durch Kooperationen mit anderen Jazz-Akteuren, welche im Ruhrgebiet und gerade in Essen dringend überfällig sind. So geht das Konzert der Jazzoffensive mit der Band „Big Satan“ im Februar ins „Exil“ – und zwar in die Zeche Carl im nördlichen Stadtteil Altenessen, die ja dort auch eine etwas spezielle Standortsituation hat. „Wir wollen auf jeden Fall künftig mehr zusammenarbeiten. Davon profitieren unsere Konzertreihen genauso die in der Zeche Carl“ erläuterte Patrick Hengst beim Pressegespräch.

18.-20. Januar 2018 im Katakomben-Theater im Girardet-Haus Essen

Infos unter www.jazz-offensive-essen.de