Kommunikation 9 – TRANSLATION |

Faszinierende Improvisation

Text & Fotos: Uwe Bräutigam

Düsseldorf, 03.07.2017 | Nicht nur die Tour de France ist am 1. Juli in Düsseldorf zu Gast, sondern auch der Schlagzeuger Jens Düppe mit seinem Projekt TRANSLATION in der Reihe KOMMUNIKATION 9.

Wie übersetzt man, Text in Musik, Musik in Tanz, Perkussion in Vokalkunst – und alles zusammen in ständige Interaktion? Diese Fragen lotet das Projekt Translation aus.

Die Tänzerin und Choreographin Chikako Kaido, die Sängerin und Vokalkünstlerin Tamara Lukasheva, die Schauspielerin Teresa Zschernig und der Komponist und Schlagzeuger Jens Düppe treffen im Atelier des Malers und Projektionkünstlers Walter Padao in Düsseldorf zusammen. Walter Padao ist seit 2016 an der inhaltlichen Gestaltung, der von Jens Düppe initierten Reihe, beteiligt.

Dieses Aufeinandertrefffen von Künstlern aus verschiedenen Kunstbereichen ist das Grundprinzip der Reihe Kommunikation 9.

Die vier Künstler*innen haben an diesem Abend deutlich gemacht, was der Zen Meister Thich Nhat Hanh mit dem englischen Begriff Interbeing ausdrückt – alle Existenz ist miteinander verwoben.

Jens Düppe beginnt mit zarter leiser Perkussion, Tamara Lusheva greift die Klänge auf und beginnt mit zarten Vokalisationen, dann bewegt sich die japanische Tänzerin Chikako Kaido langsam durch den Raum nun kommt aus dem Raum hinter dem Publikum die Stimme von Teresa Zschernig, die ein Gedicht liest.

Dieses ständige lebendige Wechselspiel der Improvisation bestimmt die Performance, die etwas kürzer als eine Stunde ist.

Jede*r Künstler*rin steht in ununterbrochener Interaktion mit den anderen. Jens Düppe greift den Rhythmus der Lyrik auf, reagiert auf Tamara Lukashevas fantastische Vokalisationen, nimmt die Bewegung der Tänzerin in sein Spiel auf und gibt selbst rhythmische Impulse, die von der Tänzerin und der Vokalistin aufgegriffen werden. Teresa Zsch hat ein sehr sensibles Gespür, wann sie mit den Texten in dieses Miteinander von Tanz, Perkussion und Stimme hinein kann. Texte wie

Sonntag Morgen von Kurt Schwitters

„Meine Gedanken waren im Pyjama, meine Seele im Schlafrock, ich selbst im Nachthemd und draußen läuten die Glocken…“ bringen eine zusätzliche Leichtigkeit in die Aufführung.

Die Sprecherin Teresa Zschernig bewegt sich durch den Raum und liest an verschiedenen Stellen ihre Texte. Die Gedichte und kleine Worterklärungen, z.B. vorher die Ausdrücke Vögeln oder Blau machen stammen, sind an die Wänden gepinnt oder hängen von der Decke.

Die Tänzerin Chikako Kaido lässt sich von den Texten, der Vokalisation und der Perkussion zu ihren Bewegungen inspirieren. Alle Künstler beziehen sich in ihren Improvisationen auf die Aktion ihrer Mitspieler. So entsteht, trotz aller Leichtigkeit eine enorme Dichte.

Zum Ausklang gibt es großartiges Duett von Jens Düppe und Tamara Lukasheva. Jens spielt immer neue Figuren auf seinem Schlagzeug und Tamara greift sie auf, spiegelt sie oder variiert sie.

Die Performance Translation ist ein echter Höhepunkt in der kreativen Reihe Kommunikation 9.

Die nächten Termine der Reihe Kommunikation 9 finden in Bonn am 18.11. im Künstlerforum und am 10.12. im Dialograum Kreuzung an St. Helena statt.

Weitere Infos:

http://www.kommunikation9.de/www.kommunikation9.de/dates.html